Anteil des Süßwassers am gesamten Wasservorkommen der Erde: 2,8%
Anteil dieser Menge Süßwasser, die als Eis in den Polkappen gespeichert ist: 70%
Restlicher Anteil des gesamten Wasservorkommens, der als Trinkwasser genutzt werden kann: 0,02%

(Quelle: brand eins, Ausgabe 04/05, Seite 12)

Die Anforderungen an Trinkwasser sind in den EU-Richtlinien sowie in der Trinkwasserverordnung von 2001 festgelegt. Darin heißt es u.a.: Trinkwasser soll appetitlich sein und zum Genuss anregen. Es soll farblos, klar, kühl, geruchlos und geschmacklich einwandfrei sein. Trinkwasser muss frei von Krankheitserregern sein und darf keine gesundheitsschädigenden Eigenschaften haben. Es soll keimarm sein.

Da die genaue Zusammensetzung der Quell- und Brunnenwässer je nach geologischen Bedingungen stark voneinander abweichen können und teilweise auch auf Oberflächenwasser aus Trinkwasser-Talsperren zurückgegriffen werden muss, sind für eine große Anzahl von Inhaltsstoffen Grenzwerte festgelegt worden, deren Überschreitung (bis auf zeitlich oder örtlich begrenzte Ausnahmeregelungen) nicht zulässig ist. Daneben sind in einer Reihe von Kenngrößen weitere Parameter zur Wassergüte erfasst worden, die ebenfalls eingehalten werden müssen.

Für bestimmte Trinkwassergrenzwerte bietet die Trinkwasserverordnung weitere Informationen.

(Quelle: www.wasser-wissen.de)